Newsbeiträge: Frauen

Abstimmung läuft! JETZT VOTEN! Für Commerzbank-Cup nominiert: Chance auf 10.000€

Eine Jury vom BFV und der Commerzbank hat uns als Kreissieger im Spielkreis CO/KC/LIF gekürt. Damit haben wir bei einem Online-Voting ab 1. Juli die Chance auf zunächst 1000€.

Die Bewertungskriterien waren
– ehrenamtliches Engagement
– Integrationsarbeit
– Mittelverwendung
– Sportlichkeit

Hier könnt ihr unsere Mädels vom SV REITSCH zum Bezirkssieger von Oberfranken machen

http://www.bfv.de/cms/service/hier-profitieren-1/_193000.html

Wir sagen jetzt schonmal DANKE und hoffen auf jeden Klick



Frauen 2: SG erhält Fairness-Preis der Kulmbacher Brauerei

Auch in dieser Saison war unsere zweite Frauenmannschaft, die SG Reitsch 2 / Steinbach am Wald, extrem fair unterwegs. Bis zum Stichtag hatten sie nur 4 gelbe Karten auf ihrem Konto. Für diese außerordentlich faire Spielweise wurde die Mannschaft von der Kulmbacher Brauerei mit einem neuen Satz Trikots belohnt.




Frauen 1: Erfreuliches Osterwochenende

Endlich gelang dem SV Reitsch mal wieder ein Dreier. Gegen den Tabellenvorletzten TSV Neudorf, mit dem man nun den Platz tauschte, klappte es mit dem Toreschießen wie am Schnürchen. Direkt nach Neudorfs Anstoß schnappte man sich die Kugel, Lisa Eckert spielte einen hervorragenden Pass durch die Schnittstelle der Neudörfer Abwehr und Kristin Rebhan vollendete gekonnt ins lange Eck. Doch die Führung hielt nur eine Minute und der Gastgeber kam durch einen schmeichelhaften Elfmeter zum Ausgleich. Doch das wollte Reitsch nicht auf sich sitzen lassen und Katrin Kittel mit einem Doppelschlag sowie Linda Querfurth stellten bis zur 20. Minute einen komfortablen 4:1 Vorsprung her. Ein von Katrin Kittel erzwungenes Eigentor bedeutete die 5:1-Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Reitscherinnen Neudorf besser ins Spiel kommen und mussten ab der 58. Minute auch noch in Unterzahl spielen. Doch dadurch eröffneten sich mehr Räume, da Neudorf aufmachte und so gelangen Kristin Rebhan und Linda Querfurth weitere Tore. Mit einem weiteren Elfmeter verkürzte Neudorf auf 2:7. Kurz vor Schluss fiel nach einem Eckball noch das 3:7.

Den Schwung aus dem gewonnenen Ligaspiel vom Karsamstag nahm die Mannschaft von Thomas Richter dann mit ins BFV-Verbandspokal-Viertelfinale. Mit dem ETSV Würzburg stellte sich hier ein Gegner aus der Regionalliga in Reitsch vor. Auf Grund der Klassenzugehörigkeit hätten wohl die Wenigsten den Reitscherinnen hier einen Sieg zugetraut, doch hatten sie den Gast lange am Rande einer Niederlage. Zwar rannte man wieder einmal einem schnellen Rückstand hinterher, doch danach war von Würzburg nichts mehr zu sehen. Reitsch kämpfte und spielte selbst mutig nach vorne. Das brachte den Regionalligisten zur Verzweiflung. Der 1:1-Ausgleichstreffer fiel nach rund einer halben Stunde als Katrin Kittel einen Freistoß im Gehäuse unterbrachte. Als wenig später Linda Querfurth einen Eckball in die Maschen köpfte, mochte so mancher Zuschauer seinen Augen nicht trauen. Die Führung war verdient.

Im zweiten Durchgang kam Würzburg energischer aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich. Dieser fiel schließlich in der 58. Minute als Topstürmerin Desic hinter der Abwehr an den Ball kam und Torhüterin Leonie Knöchel mit einem satten Schuss ins lange Eck keine Chance ließ. Reitsch verlagerte sich nun aufs Verteidigen und konnte nach vorne nur noch für wenig Entlastung sorgen. Doch Würzburgs Offensive kam auch nicht zur Entfaltung. Erst kurz vor Schluss als viele schon einem Elfmeterschießen entgegen fieberten, stahl sich Desic doch noch einmal davon und konnte den Siegtreffer für den Regionalligisten erzielen.

Reitsch muss sich für diese Niederlage gegen einen zwei Klassen höher spielenden Verein nichts vorwerfen. Lange Zeit konnte nämlich kein Klassenunterschied festgestellt werden. Den Schwung dieser Partie gilt es nun mitzunehmen und kommenden Samstag im Heimspiel gegen Bayreuth nachzulegen. Noch haben die Reitscherinnen genügend Spiele um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen.



Frauen 2: Knappe Heimniederlage

SG Reitsch 2 / Steinbach – SpVgg Dietersdorf 0:1 (0:0)

Die SG Reitsch/ Steinbach unterlag am Samstag den Kontrahentinnen aus Dietersdorf unglücklich mit 0:1.
Von Beginn an machten die Hausherrinnen Druck und erspielten sich durch gelungene Ballstaffetten einige Torchancen. Obwohl sich die SG Reitsch / Steinbach ein optisches Übergewicht erarbeitete und wesentlich mehr Spielanteile verbuchen konnte, fehlte häufig die letzte Konsequenz im Abschluss. So ging es torlos in die Halbzeit. Auch in Durchgang 2 gelang es der Heimmannschaft nicht, sich für die gute spielerische Leistung zu belohnen. Schlussendlich kam es, wie es häufig im Fußball läuft. Dietersdorf nutzte geschickt eine Konterchance und ging durch Melanie Koch mit 1:0 in Führung. Davon aber unbeeindruckt presste die SG- Truppe weiter in die gegnerische Hälfte. Vielversprechende Freistoßsituationen oder ausgezeichnet herausgespielte Grosschancen konnten an diesem Heimspieltag aber leider nicht verwandelt werden. Nach dieser Niederlage rutschte die SG auf den 5. Tabellenplatz ab, den man aber mit einem Sieg gegen den aktuell Tabellendritten Würgau am 23.04 wieder verlassen könnte.



Frauen 1: Gegen Tabellenführer nichts zu bestellen

SV Reitsch – SV Weinberg 2   1:5 (0:3)

Wenig zu bestellen hatten die SV-Frauen gegen den Tabellenführer aus Weinberg. Bereits nach 15 Minuten führten die Gäste komfortabel 3:0. Reitsch ließ den Weinbergerinnen im Mittelfeld zu viel Platz, so dass sich diese frei entfalten konnten. Erst nach etwa einer halben Stunde bekamen die Hausherrinnen mehr Zugriff und boten Paroli. Von nun an stand der SV sattelfester und kam selbst zu guten Gelegenheiten, doch der Ball fand den Weg wieder einmal nicht ins gegnerische Tor. Während die Weinbergerinnen im zweiten Durchgang zu zwei weiteren Toren nach Kontern kamen, stand für den heimischen SV Reitsch mehrmals Pfosten, Latte und Torhüterin im Weg. Nach einem wunderschönen Spielzug über mehrere Stationen war kurz vor Ende der Partie Linda Querfurth der Ehrentreffer vorbehalten.

Nun geht es am kommenden Samstag zum Kellerduell nach Neudorf, ehe am Ostermontag mit dem Viertelfinale im Verbandspokal gegen den ETSV Würzburg (Regionalliga) auf dem Programm steht.



Frauen 2: Ein Punkt in Einberg

VfB Einberg – SG Reitsch 2 / Steinbach 1:1

Nur einen Punkt konnte die stark ersatzgeschwächte SG beim Tabellenvorletzten verbuchen. Zwar ging die Mannschaft bereits nach 15 Minuten durch ein Straßstoßtor von Luisa Walcher in Führung, konnte diese im Anschluss aber nicht ausbauen. Mit frischen Kräften drängte die Heimmannschaft schon früh auf den Ausgleich und erzielte diesen auch noch vor der Halbzeit. In den zweiten 45 Minuten gelang keiner Mannschaft der entscheidende Pass vors Tor, so dass es beim 1:1-Unentschieden blieb.



Frauen 1: Nicht ohne Chance, aber ohne Punkte

SV Frensdorf – SV Reitsch 2:1

Trotz intensiver Bemühungen und vielen Spielanteilen gelang es dem SV Reitsch erneut nicht, die benötigten Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Frühes Pressing verhinderte einen kontrollierten Spielaufbau der Gastgeber und ihre langen Befreiungsschläge wurde von der umsichtigen Reitscher Abwehr gekonnt abgefangen. Nach einer halben Stunde schließlich zwang Kristin Rebhan die Frensdorfer Abwehrspielerin zu einem kapitalen Fehlpass, den sie wiederum aufnahm und ohne Mühe an Heim-Keeperin Endres vorbei ins lange Eck zur Führung schob. Reitsch hatte anschließend mehr vom Spiel und drängte auf ein weiteres Tor. Doch die Distanzschüsse waren keine schwere Beute für die Torhüterin. Vielmehr kam Frensdorf kurz vor der Halbzeit doch zum Ausgleich, als ein langer Ball direkt vor der Strafraumkante herab fiel, die Stümerin Tauber die herausgeeilte Hüterin Knöchel überlupfte und ins verwaiste Tor einschieben konnte.

Nach der Halbzeit gab es gute Gelegenheiten auf beiden Seiten, doch das Tor machte Frensdorf. Nach einem Eckstoß stand Lechner goldrichtig und köpfte zur Heim-Führung ein. Reitsch hatte im Anschluss mehrere sehr gute Möglichkeiten, den erneuten Ausgleich zu erzielen, doch scheiterte beispielsweise Querfurth an der Torhüterin und auch ein Kopfball strich knapp am Pfosten vorbei. Die SV-Frauen machten in der Schlussphase auf und so hätte Frensdorf die Führung ausbauen können, doch Linda Wachter rettete auf der Linie für ihre geschlagene Torhüterin. Vor dem gegnerischen Tor passierte derweil nichts entscheidendes mehr, so dass man wieder mit leeren Händen nach Hause fahren musste.



Frauen 2: Sieg gegen Fortuna Roth

SG Reitsch/Steinbach – Fortuna Roth 3:2 (2:1)

Knapp, mit einem Tor Vorsprung, setzte sich die SG am Samstag in Steinbach gegen die Fortuna aus Roth durch. Dabei lagen sie bereits nach einer Minute mit 1:0 zurück, doch Anna Heuschmann konnte in der 26. Minute egalisieren und ihre Mannschaft wenig später sogar in Führung bringen.

Zehn Minuten nach der Halbzeit dann der erneute Ausgleich durch den Gast, doch auch dieser Spielstand währte nich lange. Rahel Zschach stellte drei Minuten danach den alten Abstand wieder her, den die SG dann auch bis zum Ende verteidigten und somit die ersten drei Punkte im neuen Jahr einfahren konnte.



Frauen 1: Kein Glück gegen den Club

SV Reitsch – 1. FC Nürnberg 2 1:2 (1:0)

Die Zuschauer, die bei Dauerregen den Weg an den Spielfeldrand gefunden hatten, sahen trotz zunehmend tiefer werdendem Platz ein ansprechendes Spiel. Beide Mannschaften waren gewillt die drei Punkte einzufahren, die sie so dringend im Abstiegskampf benötigten.

Nach kurzer Abtastphase übernahm Reitsch das Kommando und kombinierte sich auf der rechten Seite durch. Miriam Müller setzte sich energisch durch, ihren Schuss konnte die Torhüterin jedoch vereiteln. Doch Linda Querfurth war zur Stelle und schob den Abpraller zum umjubelten 1:0 ein. Danach kam Nürnberg stärker auf und hatte gute Gelegenheiten. Dennoch konnten sie keinen Treffer verbuchen. Auf der anderen Seite scheiterten Linda Querfurth und Katrin Kittel knapp.

Nach dem Seitenwechsel hätten die SV-Frauen alles klar machen können, doch selbst mit einem Elfmeter scheiterten sie an der gut aufgelegten Torhüterin, die kurz darauf auch mit einer sensationellen Doppelparade zunächst den Schuss von Kristin Rebhan blockte und schließlich auch den platzierten Nachschuss von Miriam Müller über die Latte lenkte. Die Club-Frauen erhöhten den Druck und drängten Reitsch in die Defensive. Prompt belohnten sie sich mit dem 1:1. In der Folgezeit kam es zu mehreren Chancen auf beiden Seiten. Auch Nürnberg brachte einen Strafstoß nicht an Keeperin Christin Stöcker vorbei. Diese war in der 82. Minute aber schließlich doch machtlos, als die Gäste einen schnellen Angriff nach vorne trugen, von rechts zum flanken kamen und eine in der Mitte eingelaufene Stürmerin wuchtig in die Maschen köpfte. Reitsch drängte noch auf den Ausgleich, doch Pfosten und Torhüterin verhinderten den Treffer und besiegelten die Niederlage.

Die SV-Frauen müssen nun in der kommenden Begegnung gegen Erlangen dreifach punkten, um den Sprung über die Abstiegsplätze zu schaffen.