Frauen 1: Moral siegt – Drei wichtige Punkte erkämpft

SV Reitsch – FC Eintracht Bayreuth 3:2 (2:1)

Reitsch startete gut ins Spiel und Kristin Rebhan hatte nach vier Minute bereits die erste Großchance, als sie alleine auf die Torhüterin zulief. Diese parierte im Eins-gegen-Eins allerdings mit einem starken Reflex, bei dem sie sich aber verletzte und kurze Zeit später ausgetauscht werden musste. Danach taten sich die SV-Frauen lange Zeit schwer und machten sich selbst das Leben durch unkonzentrierte Spielweise und fahrlässige Fehlpässe unnötig kompliziert. Der tiefe Boden sollte sein übriges dazu beitragen. Die Gäste aus Bayreuth mit ihren schnellen Offensivspielerinnen lauerten dagegen auf Konter. So auch in der 17. Minute. Einen Fehlpass im Mittelfeld griffen die Wagnerstädterinnen auf und trugen das Spiel blitzschnell nach vorne. Torjägerin Marx machte es besser als Rebhan in der Anfangsphase und ließ Hüterin Leonie Knöchel keine Chance. Bayreuth verlagerte sich anschließend aufs Verteidigen, doch Reitsch kam über die rechte Seite ein ums andere Mal durch. Nur vor dem Tor war man zu ungenau. Nach einer halben Stunde scheiterte Linda Wachter knapp, doch nur fünf Minuten später folgte der fällige Ausgleich, als Katrin Kittel einen sauber getretenen Eckstoß am langen Pfosten einnickte. Wer dachte, Reitsch würde den Gegner nun überrollen, sah sich getäuscht. Die nächste Großchance hatten die Bayreutherinnen, doch die Latte rettete, ehe Knöchel zupacken und die Situation entschärfen konnte. Die Eintracht war scheinbar schon in der Halbzeitpause, als Miriam Müller von hinten einen Alleingang über das gesamte Feld startete, den Ball scharf vors Tor brachte, wo Linda Querfurth einlief und die Kugel zur Pausenführung über die Linie drückte.
Trainer Helmut Eckert fand in der Halbzeitansprache deutliche Worte. Doch umzusetzen vermochte es die Mannschaft an diesem Tag nicht. Weiterhin häuften sich Unkonzentriertheiten, die den Gegner unnötig aufbauten und auch zum Ausgleich einluden. So hatte Marx in der 53. Minute erneut kaum Gegenwehr bei ihrem Treffer. Doch anschließend bäumte Reitsch endlich auf. Die Umstellungen in der Offensive griffen und so erarbeiteten sich Rebhan, Karatas, Querfurth und Kittel einige vielversprechende Gelegenheiten. Nun wurde der Weg auch häufiger über die linke Seite gesucht, wo Kristin Rebhan letztendlich gekonnt ihrer Gegenspielerin davon lief und überlegt ins lange Eck abschloss. So erzielte man 10 Minuten vor dem Ende doch noch den erlösenden Siegtreffer, der die Tabellenspitze zurück brachte. Nun geht es am Reformationstag auswärts im Pokal gegen die SpVgg Ebing, ehe am kommenden Sonntag gegen den 1. FC Michelau erneut ein Heimspiel auf dem Programm steht.

Statistik:
SV Reitsch: Knöchel, Müller, Köhler, Schneider, Förtschbeck, Wachter, Rebhan, Gröschl, Kittel, Karatas, Querfurth
FC Eintracht Bayreuth: Rangosch (12. Matschke), Krämer, Zopf, Murgas, Schubert, Winterstein, Fischer, Schneider, Küfner, Gruber, Marx

Tore: 0:1 Marx (17.), 1:1 Kittel (32.) 2:1 Querfurth (45.), 2:2 Marx (53.), 3:2 Rebhan (80.)

Schiedsrichter: Thomas Gareis (SV Knellendorf)