Frauen 2: SG bringt sich in den Schlussminuten um den Sieg

Spielbericht SG SV Reitsch / SV Rothenkirchen – SV Bavaria Waischenfeld 2-2

Im letzten Heimspiel der Hinrunde gelang es der SG nicht, die Führung über die Zeit zu bringen.
Die Partie begann auf beiden Seiten vielversprechend. Die Gäste kamen durch Marie Steinbrecher bereits zu Beginn des Spiels auf gute Chancen. Die weit aufgerückte Hintermannschaft der SG hatte Müh und Not, noch rechtzeitig klären zu können. Dennoch steckten die Heimakteurinnen nicht auf und fanden durch gelungene Passstafetten den Weg zu eigenen Torchancen. Obwohl man zu diesem Zeitpunkt schon selbst in Führung hätte gehen können, erzielte Julia Zitzmann in einem Konter das 1:0 für die Gäste (24.). Die passende Antwort der Heimmannschaft folgte schon zwei Minuten später: Franziska Ebert setzte Sandra Neubauer geschickt in Szene, die zum 1:1- Ausgleich traf. Auch Treffer Nummer zwei ging nur zehn Minuten nach dem Seitenwechsel auf das Konto von Sandra Neubauer. Einen langen Abschlag der SG – Keeperin nahm sie sehenswert mit, setzte sich gelungen gegen die Defensive der Bavaria durch und vollstreckte zur 2:1- Führung (55.). Im Folgenden kam es, wie es kommen musste. Die SG war spielbestimmend, erarbeitete sich Chance um Chance, kam aber durch gezielte Konter der Waischenfelder immer wieder in Bedrängnis. Mangelnde Passgenauigkeit und ein schlechtes Stellungspiel besorgten in der 88. Minute den Ausgleich, den man sich im Prinzip selber auflegte. Alles in allem geht die Punkteteilung an diesem Tag mangels genutzter Chancen auf beiden Seiten in Ordnung, wenngleich die SG aufgrund des optischen Übergewichtes den Dreier verdient hätte.