Archiv der Kategorie: Frauen

Alle Artikel, die die Frauen des SV Reitsch betreffen

Frauen 1: Hoher Sieg gegen Oberkotzau

SV Reitsch – SpVgg Oberkotzau 12:0 (7:0)

Ohne große Mühe fuhr der SV Reitsch den nächsten Sieg in der Bezirksoberliga ein. In regelmäßigen Abständen kombinierten sich die SV-Frauen durch die gegnerische Abwehr und so erzielten Linda Querfurth (4), Kristin Rebhan (2) und Aleyna Karatas die komfortable 7:0-Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Oberkotzau, nur zu zehnt angetreten, konnte keine Akzente setzen, Reitsch dagegen blieb in Torlaune: je zwei weitere Treffer durch Kristin Rebhan und Linda Querfurth sowie ein sehenswertes Eigentor ergaben den 12:0-Endstand.

Am Pfingstsonntag nun wird der SV Reitsch wieder deutlich mehr gefordert sein. Dann müssen sie beim FC Eintracht Bayreuth bestehen, die sich für das verlorene Pokalspiel revanchieren wollen.

Frauen 1 holen den Pokal

In einem spannenden Finale behielt am Ende der SV Reitsch die Oberhand und holte den Bezirkspokal.

Mit der Begrüßung durch die BFMA-Vorsitzenden setzte auch ein kleinerer Platzregen ein, der jedoch fünf Minuten später, pünktlich zum Anstoß schon wieder vorüber war. Doch nun war der Platz nass und der Ball wurde schnell. Dies wusste Reitsch von Beginn an zu nutzen und überrannte die Bayreuther Defensive gerade zu. So hatten in den Anfangsminuten Linda Wachter (4. Minute) und Kristin Rebhan (6.) erste gute Chancen, die Torhüterin auf Seiten Bayreuths war aber nicht zu überwinden. Und auch im weiteren Verlauf der ersten 45 Minuten war einzig Reitsch am Ball. Bayreuth hingegen tat wenig für die eigene Offensive. Linda Querfurth und Alisa Köhler vergaben die nächsten hochkarätigen Chancen (15., 24.) und auch einen Freistoß von Katrin Kittel konnte Torhüterin Rangosch gerade noch entschärfen (28.). In der 37. Minute war sie dann aber machtlos, als abermals Katrin Kittel Maß nahm und zur verdienten Führung vollstreckte. Nur zwei Minuten später hatte Kristin Rebhan die Möglichkeit zu erhöhen, ihr Abschluss streifte allerdings über die Latte.

Mit einer knappen Führung wechselten also beide Teams die Seiten. Und nun zeigte sich ein komplett anderes Bild. Reitsch ließ sich zurück drängen und Bayreuth machte plötzlich das Spiel. Die SV-Frauen waren nicht mehr konsequent genug und ließen dem Gast zu viel Raum. So kamen die Wagnerstädterinnen zu ersten Annäherungen an das von Christin Stöcker gehütete Tor, waren zunächst aber nicht zwingend genug. In der 65. Minute dann waren sie doch erfolgreich. Stürmerin Jessica Marx setzte sich gekonnt durch und vollstreckte ins lange Eck zum Ausgleich. Bayreuth bekam nun noch mehr Oberwasser und erspielte sich, angetrieben von ihren lautstark unterstützenden Fans, Chance um Chance. Zur Freude der heimischen Zuschauer konnten sie aber keine mehr verwerten. Erst ab der 75. Minute traute sich Reitsch wieder mehr zu. Linda Querfurth brachte die Abwehr ein ums andere Mal in Verlegenheit, verpasste aber das Abspiel. In der 84. Minute war sie endlich einmal an allen Verteidigern vorbei und wurde im Strafraum unsanft gestoppt. Zurecht ohne Zweifel entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, den Kapitänin Kittel sicher verwandelte. Die Schlussminuten waren nun hektisch. Bayreuth warf alles nach vorne und Reitsch lauerte auf Konter. Einmal mehr wurde hier Querfurth in aussichtsreicher Position gefoult, der Freistoß brachte aber nichts mehr ein. So verrannen die Minuten zu Gunsten des SV. Nach 95 Minuten schließlich pfiff der gut leitende Schiedsrichter Reich ab und Reitsch durfte sich über den Titel des Bezirkspokalsiegers freuen.

Frauen 2: Kontertor bringt Niederlage

FC Fortuna Untersteinach – SG SV Reitsch II / SV Rothenkirchen 1-0

In einem wenig mitreißenden Spiel ging die Fortuna am Ende als Sieger vom Platz. Untersteinach spielte nahezu historisch anmutend mit einem Libero, dessen Aufgabe darin bestand, sämtliche Bälle aus der eigenen Hälfte zu schlagen. Das so entstandene Ping- Pong ließ für die SG nur wenig Möglichkeiten, Chancen zielgerichtet herauszuspielen. Dennoch versuchten die Gäste aufzuschieben und Druck zu machen. Dies jedoch wurde bestraft, als Jessica Höhl in der 17. Minute einen langen Ball aus ihrer Hintermannschaft verwerten und sich gegen die hochaufgerückte SG- Defensive durchsetzen konnte. Mühelos schob sie zum Führungstreffer ein. Im Folgenden plätscherte das Spiel ohne nennenswerte Aktionen vor sich hin. Erst in den Schlussminuten konnte sich die Kaim- Truppe noch die ein oder andere Chance über den rechten Flügel erarbeiten, blieb aber im Abschluss zu harmlos.

Frauen 1: Sieg und Spielabbruch

SV Reitsch – SpVg Eicha 2 11:0 (abg.)
Die Gäste aus Eicha traten den Weg nach Reitsch nur zu acht an. Immerhin konnte somit das Spiel überhaupt angepfiffen werden. Für die SV-Frauen wurde dieses Punktspiel dadurch zu einer lockeren Trainingseinheit, da die Trächerinnen sich nicht einmal wehrten. Selbst nach einem Anstoß hielten sie den Ball nicht in ihren Reihen, sondern spielten ihn freiwillig den Reitscherinnen zu, die dann zielstrebig das Tor berannten um das Leder wieder dort zu versenken. Eichas einziges Ziel war es bis zur Halbzeit auf dem Platz zu stehen, um dann durch eine „Verletzung“ und dem Ausscheiden einer weiteren Spielerin den Spielabbruch herbeizuführen.
In der kommenden Woche steht nun das Topspiel beim 1. FFC Hof 2 an. Dort wird die Reitscherinnen dann eine ganz andere Herausforderung erwarten.

Statistik:
SV Reitsch:
Marie-Christin Stöcker, Marie Holzmann, Linda Querfurth, Aleyna Karatas, Katrin Kittel, Linda Wachter, Anna Schneider, Miriam Müller, Janina-Maria Gröschl, Kristin Rebhan, Natalie Förtschbeck

SpVg Eicha:
Jana Kahlert, Jana Hanke, Miriam Büchner, Svenja Günzel, Sofia Graß, Isabel Raithel, Annalena Raithel, Lisa Langer

Tore:
1:0 Aleyna Karatas (9.), 2:0 Linda Querfurth (10.), 3:0 Katrin Kittel (15.), 4:0 Miriam Müller (20.), 5:0, 6:0 Linda Querfurth (25., 26.), 7:0 Linda Wachter (30.), 8:0, 9:0, 10:0 Linda Querfurth (35., 37., 43.), 11:0 Kristin Rebhan (44.)

Schiedsrichter: Anette Fischer

Frauen 1: hoher Sieg in erstem Rückrundenspiel

FC Eintracht Münchberg – SV Reitsch 0:9 (0:6)

Nach erfolgreich absolvierter Cold-Water-Grill-Challenge am Freitag Abend nach dem Training waren zum ersten Rückrundenspiel am Samstag beim FC Eintracht Münchberg die Füße der SV-Fußballerinnen wieder warm und am Ende stand ein deutlicher 9:0-Auswärtssieg zu Buche. Weiterlesen

Frauen 1: Sieg in Schlammschlacht gegen Michelau

SV Reitsch – FC Michelau 4:0
Bei Dauerregen entwickelte sich zunächst eine zähe Partie ein, in der der SV Reitsch zwar optische Vorteile hatte, aber nicht entscheidend vor das Gästetor vordringen konnte. Eine erste Chance in der 14. Minute wurde geblockt, ehe Kristin Rebhan zwei Minuten später nach einem schnell ausgeführten Freistoß alleine vor der Torhüterin vergab. Doch in der 22. Minute machte sie es besser, als sie von Querfurth freigespielt wurde und den Ball ins lange Eck schob. Im Anschluss kam Michelau stärker auf und verzeichnete auch die ein oder andere Gelegenheit, aber Leonie Knöchel im SV-Gehäuse stand mehrfach richtig und schnappte sich rechtzeitig das Leder. Auch Reitsch konnte nicht erhöhen, so dass man mit der knappen Führung die Seiten wechselte.
Im zweiten Abschnitt hatte Michelau zunächst die Möglichkeit zum Ausgleich, während Reitsch im Gegenzug durch Linda Wachter hätte erhöhen können. Doch beide Male waren die Torhüterinnen zur Stelle. Kurz darauf das 2:0 durch Linda Wachter, als Kristin Rebhan den Ball im 16er zurücklegte, wo Wachter eingelaufen kam, doch der Schiedsrichter, nicht immer glücklich in seinen Entscheidungen, pfiff Abseits. Der Boden wurde immer tiefer und so taten sich beide Mannschaften schwer, ansehbaren Fußball zu spielen. So ergaben sich häufig durch Zufall Torchancen, aber diese brachten auf beiden Seiten nichts ein. Erst gegen Ende der Partie fielen die weiteren Treffer. Einen gut getretenen Freistoß von Linda Querfurth konnte die FC-Hüterin nur abklatschen, genau auf den Fuß von Kristin Rebhan, die gekonnt abstaubte. Mit der 2:0-Führung ging dann alles etwas leichter für den heimischen SV. Nur wenig später war es erneut Rebhan, die zum 3:0 abschloss. Das Spiel endete mit dem schönsten Tor des Tages, als Janina-Maria Gröschl aus 20 Metern einfach mal drauf hielt und die Kugel unhaltbar im Winkel versenkte.
So marschiert der SV nun weiterhin im Gleichschritt mit dem FFC Hof an der Tabellenspitze. Am kommenden Sonntag bestreitet man dann noch das letzte Spiel des Jahres. Im Duell gegen den Tabellendritten aus Wernsdorf muss man noch einmal alle Kräfte bündeln, um auch auf Platz 1 zu überwintern.

Statistik:
SV Reitsch: Leonie Knöchel, Linda Querfurth, Aleyna Karatas, Katrin Kittel, Linda Wachter (74. Dorothee Schwarz), Anna Schneider, Miriam Müller, Janina-Maria Gröschl, Alisa Köhler, Kristin Rebhan, Natalie Förtschbeck (54. Marie Holzmann)

FC Michelau: Melanie Imhof, Julia Krappmann, Carmen Schmitt, Jennifer Schmitt, Sabrina Gebhardt, Julia Karch, Annika Optiz, Nadine Friedmann, Saskia Dinkel, Melanie Stettner, Nadine Panzer

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Kristin Rebhan (20., 76., 80.), 4:0 Janina-Maria Gröschl (90.)

gelbe Karten: Querfurth, Kittel, Müller, Rebhan / Krappmann, Schmitt

Schiedsrichter: Tobias Gleichmann

Frauen 2: SG bringt sich in den Schlussminuten um den Sieg

Spielbericht SG SV Reitsch / SV Rothenkirchen – SV Bavaria Waischenfeld 2-2

Im letzten Heimspiel der Hinrunde gelang es der SG nicht, die Führung über die Zeit zu bringen.
Die Partie begann auf beiden Seiten vielversprechend. Die Gäste kamen durch Marie Steinbrecher bereits zu Beginn des Spiels auf gute Chancen. Die weit aufgerückte Hintermannschaft der SG hatte Müh und Not, noch rechtzeitig klären zu können. Dennoch steckten die Heimakteurinnen nicht auf und fanden durch gelungene Passstafetten den Weg zu eigenen Torchancen. Obwohl man zu diesem Zeitpunkt schon selbst in Führung hätte gehen können, erzielte Julia Zitzmann in einem Konter das 1:0 für die Gäste (24.). Die passende Antwort der Heimmannschaft folgte schon zwei Minuten später: Franziska Ebert setzte Sandra Neubauer geschickt in Szene, die zum 1:1- Ausgleich traf. Auch Treffer Nummer zwei ging nur zehn Minuten nach dem Seitenwechsel auf das Konto von Sandra Neubauer. Einen langen Abschlag der SG – Keeperin nahm sie sehenswert mit, setzte sich gelungen gegen die Defensive der Bavaria durch und vollstreckte zur 2:1- Führung (55.). Im Folgenden kam es, wie es kommen musste. Die SG war spielbestimmend, erarbeitete sich Chance um Chance, kam aber durch gezielte Konter der Waischenfelder immer wieder in Bedrängnis. Mangelnde Passgenauigkeit und ein schlechtes Stellungspiel besorgten in der 88. Minute den Ausgleich, den man sich im Prinzip selber auflegte. Alles in allem geht die Punkteteilung an diesem Tag mangels genutzter Chancen auf beiden Seiten in Ordnung, wenngleich die SG aufgrund des optischen Übergewichtes den Dreier verdient hätte.

Frauen 1: Moral siegt – Drei wichtige Punkte erkämpft

SV Reitsch – FC Eintracht Bayreuth 3:2 (2:1)

Reitsch startete gut ins Spiel und Kristin Rebhan hatte nach vier Minute bereits die erste Großchance, als sie alleine auf die Torhüterin zulief. Diese parierte im Eins-gegen-Eins allerdings mit einem starken Reflex, bei dem sie sich aber verletzte und kurze Zeit später ausgetauscht werden musste. Danach taten sich die SV-Frauen lange Zeit schwer und machten sich selbst das Leben durch unkonzentrierte Spielweise und fahrlässige Fehlpässe unnötig kompliziert. Der tiefe Boden sollte sein übriges dazu beitragen. Die Gäste aus Bayreuth mit ihren schnellen Offensivspielerinnen lauerten dagegen auf Konter. So auch in der 17. Minute. Einen Fehlpass im Mittelfeld griffen die Wagnerstädterinnen auf und trugen das Spiel blitzschnell nach vorne. Torjägerin Marx machte es besser als Rebhan in der Anfangsphase und ließ Hüterin Leonie Knöchel keine Chance. Bayreuth verlagerte sich anschließend aufs Verteidigen, doch Reitsch kam über die rechte Seite ein ums andere Mal durch. Nur vor dem Tor war man zu ungenau. Nach einer halben Stunde scheiterte Linda Wachter knapp, doch nur fünf Minuten später folgte der fällige Ausgleich, als Katrin Kittel einen sauber getretenen Eckstoß am langen Pfosten einnickte. Wer dachte, Reitsch würde den Gegner nun überrollen, sah sich getäuscht. Die nächste Großchance hatten die Bayreutherinnen, doch die Latte rettete, ehe Knöchel zupacken und die Situation entschärfen konnte. Die Eintracht war scheinbar schon in der Halbzeitpause, als Miriam Müller von hinten einen Alleingang über das gesamte Feld startete, den Ball scharf vors Tor brachte, wo Linda Querfurth einlief und die Kugel zur Pausenführung über die Linie drückte.
Trainer Helmut Eckert fand in der Halbzeitansprache deutliche Worte. Doch umzusetzen vermochte es die Mannschaft an diesem Tag nicht. Weiterhin häuften sich Unkonzentriertheiten, die den Gegner unnötig aufbauten und auch zum Ausgleich einluden. So hatte Marx in der 53. Minute erneut kaum Gegenwehr bei ihrem Treffer. Doch anschließend bäumte Reitsch endlich auf. Die Umstellungen in der Offensive griffen und so erarbeiteten sich Rebhan, Karatas, Querfurth und Kittel einige vielversprechende Gelegenheiten. Nun wurde der Weg auch häufiger über die linke Seite gesucht, wo Kristin Rebhan letztendlich gekonnt ihrer Gegenspielerin davon lief und überlegt ins lange Eck abschloss. So erzielte man 10 Minuten vor dem Ende doch noch den erlösenden Siegtreffer, der die Tabellenspitze zurück brachte. Nun geht es am Reformationstag auswärts im Pokal gegen die SpVgg Ebing, ehe am kommenden Sonntag gegen den 1. FC Michelau erneut ein Heimspiel auf dem Programm steht.

Statistik:
SV Reitsch: Knöchel, Müller, Köhler, Schneider, Förtschbeck, Wachter, Rebhan, Gröschl, Kittel, Karatas, Querfurth
FC Eintracht Bayreuth: Rangosch (12. Matschke), Krämer, Zopf, Murgas, Schubert, Winterstein, Fischer, Schneider, Küfner, Gruber, Marx

Tore: 0:1 Marx (17.), 1:1 Kittel (32.) 2:1 Querfurth (45.), 2:2 Marx (53.), 3:2 Rebhan (80.)

Schiedsrichter: Thomas Gareis (SV Knellendorf)

Frauen 1: SV in Halbzeit 2 in Torlaune

SpVgg Oberkotzau – SV Reitsch 2:10 (1:2)
Der SV Reitsch gastierte am Sonntagmorgen bei der SpVgg Oberkotzau. Die Heimmannschaft versuchte die Gäste durch hartes Anlaufen im Spielaufbau zu stören, was auch lange Zeit funktionierte. So brauchte Reitsch eine gute viertle Stunde, um sich einzuspielen. Nach einigen Halbchancen konnte Kristin Rebhan das 0:1 für die Gäste erzielen. Als man dachte, nun sollte es einfacher gehen, sah man sich getäuscht. Eine Ungenauigkeit in der Reitscher Abwehr konnte Oberkotzau gar für sich nutzen und Amelie Popp schob nach einer halben Stunde zum Ausgleich ein. Reitsch wurde nun zielstrebiger und mit dem Pausenpfiff stellte Rebhan die wichtige Führung für die Gäste wieder her. Direkt nach dem Seitenwechsel führte Linda Querfurth mit dem 1:3 die Reitscher auf die Siegesstraße und der Bann war gebrochen. Die Gäste spielten in Halbzeit zwei flüssiger und schneller. Durch weitere Tore von Rebhan, Kittel und Karatas wurde das Ergebnis bis zur 60. Minute auf 1:6 ausgebaut. Ähnlich wie beim 1:1 konnte Oberkotzau noch einen weiteren Treffer durch Baumgärtner erzielen. Doch die SV-Frauen ließen sich nicht beirren und spielenten bis zum Ende munter weiter. So fielen nun auch die weiteren Tore durch Kittel (2x), Karatas und Querfurth, so dass – wieder einmal trotz Ladehemmung im ersten Durchgang – am Ende mit 2:10 ein zweistelliges Ergebnis verbucht werden konnte.
Am kommenden Sonntag ist nun mit dem FC Eintracht Bayreuth ein wahrer Defensivspezialist zu Gast an der Arno-Kestel-Sportanlage in Reitsch. Da müssen die SV-Frauen von Anfang an ihre sich wohl wenige bietenden Chancen nutzen, um am Ende ebenfalls als Sieger den Platz zu verlassen und die Tabellenspitze gegen den im Gleichschritt marschierenden FFC Hof 2 zu verteidigen

Statistik:
SpVgg Oberkotzau: Sarah Weidlich – Flora Gorzel – Marie Baumgärtner – Janina Welzer – Lena Grünert – Amelie Popp (46. Min Rebecca Winter) – Lisa Degenkolb (66. Min Nicole Köppel) – Nadja Wunderlich – Juliane Fröhlich (46. Min Silvia Michel-Wolfrum) – Ramona Schneider – Tina Merz
SV Reitsch: Leonie Knöchel – Linda Querfurth – Aleyna Karatas – Katrin Kittel – Linda Wachter – Anna Schneider – Miriam Müller – Janina-Maria Gröschl – Alisa Köhler – Kristin Rebhan – Natalie Förtschbeck
Tore:
0:1 Kristin Rebhan (19. Min), 1:1 Amelie Popp (34. Min), 1:2 Kristin Rebhan (45. Min), 1:3 Linda Querfurth (46. Min), 1:4 Kristin Rebhan (52. Min), 1:5 Katrin Kittel (59. Min), 1:6 Aleyna Karatas (60. Min), 2:6 Marie Baumgärtner (70. Min), 2:7 Katrin Kittel (77. Min), 2:8 Katrin Kittel (78. Min), 2:9 Aleyna Karatas (80. Min), 2:10 Linda Querfurth (83. Min)

Frauen 2: SG Reitsch/ Rothenkirchen bleibt im dritten Spiel in Folge ungeschlagen

Spielbericht 1.FC Marktleuthen – SG SV Reitsch/ SV Rothenkirchen
Die SG Reitsch/ Rothenkirchen bleibt im dritten Spiel in Folge ungeschlagen und trennt sich gegen den 1. FC Marktleuthen mit 2-2.
Bereits in der 5. Minute gelang es der Gastmannschaft, durch einen sehenswerten Freistoß in Führung zu gehen. Elena Brummer nahm vom Mittelkreis aus Maß und ließ die Torfrau unglücklich aussehen, die den Ball nicht festhalten konnte. Trotz des frühen Führungstreffers schaffte es die Kaim- Elf nicht, Ruhe in die Partie zu bringen. So stand es schon nach weiteren sechs Minuten 1:1, nachdem sich eine Heimakteurin durch die gesamte Hintermannschaft der SG durchsetzen konnte. Das Spiel wurde im Verlauf immer hektischer, glich mitunter einer Tennispartie. Nach der Halbzeit zeigte sich ein ganz anderes Bild. Wenngleich die SG schon acht Minuten nach Wiederanpfiff in Rückstand geriet, bäumte man sich nun gegen die ballsichere Heimmannschaft auf und zeigte Kampfeswillen. So kam Natalie Puchalla zu einer Großchance, die das Gehäuse nur knapp verfehlte. Die Frankenwälderinnen kamen immer besser ins Spiel und drängten auf den Ausgleich. Dieser gelang in allerletzter Minute der an diesem Tag überragenden Franziska Ebert, die bereits in der ersten Halbzeit ihr erstes Saisontor hätte erzielen können. Nach einem Freistoß behielt sie Übersicht und Ruhe und schob zum 2:2- Endstand ein. Die Tabellenspitze muss man für diese Woche an den TSV Himmelkron abgeben, doch bereits am kommenden Samstag wird man versuchen, gegen die SpVgg Döbra einen weiteren Heimsieg einzufahren. Anstoß ist in Rothenkirchen um 14.00 Uhr.